Information des Robert-Koch Instituts zur Krätzmilbe oder Scabies.

 

RKI-Ratgeber für Ärzte Auszug Newsletter August 2016

Scabies crustosa Die Scabies crustosa (disseminierte Skabies, Krusten­skabies, Borken­krätze, früher auch: Scabies norvegica). Diese Krank­heits­form ist hoch ansteckend. Bereits kurze Hautkontakte können zur Infes­tation (Ansteckung) führen.

 

Das klinische Bild unter­scheidet sich von der gewöhn­lichen Skabies und zeigt diffuse Hyperkeratosen, gelegentlich auch Krusten und Borken auf erythema­tösem Grund mit fein- bis mittel­lamellärer Schuppung, oft mit palmoplantaren Hyperkeratosen und Nagelbefall.

Häufig werden auch Kopfhaut, Gesicht und Hals befallen.

Der ansonsten typische Juckreiz kann wegen der fehlenden zellulären Immun­antwort bei Scabies crustosa gering sein oder gänzlich fehlen.

 

Inkubationszeit Bei einer Erstinfestation erscheinen die ersten Symp­tome nach 2 bis 5 Wochen. Bei einer Re­in­fes­tation treten die ekzema­tösen Hautveränderungen aufgrund der bereits bestehenden Sensibilisierung bereits nach 1 bis 4 Tagen auf.

 

Tägliche Reinigung des Zimmers und der Gebrauchsgegenstände.

Sicherheitshalber sollen alle Gegenstände, mit denen der Patient kurzen, aber ungeschützten Kontakt hatte, gut gereinigt und/oder mindestens 3 Tage nicht von anderen Personen benutzt werden, bei Textilien und Stoffartikeln gelten die oben genannten 7 Tage.

 

Einrichtungsspezifische Maßnahmen Gemäß § 23 und § 36 IfSG unterliegen bestimmte Einrichtungen der infektionshygienischen Überwachung durch das Gesundheitsamt; sie sind verpflichtet, in Hygieneplänen innerbetriebliche Verfahrensweisen zur Infektions­hygiene fest­zulegen.

Das RKI geht hier wie auch die Gesundheit-ämter- von Patienten aus. Die Gefahr, mit Milben in Kontakt zu kommen ist in Hotels garantiert.

 ____________________________

Leider ist Textilhygiene in Hotels ist meist nicht existent oder aber total vernachlässigt.

Bilder gibt es auf www.thms-eu.org  hier nicht endlich etwas zum Schutz der Gäste zu unternehmen grenzt schon an fahrlässiger Körper-Verletzung.

 

 

Wir zertifizieren nur Hotels, die  nachweislich nach jedem Nutzer Textilien wie Matratzen und Kopfkissen mit THMS zertifizierten Produkten behandeln, um Milben abzutöten und Erreger wie Viren, Bakterien und Pilze abzutöten.

Mit THMS liegen Ihre Gäste richtig und geschützt vor Infektionen. 

Georg Abshof

 

THMS Vorstand

Das sind die Folgen unhygienischer Matratzen aber das macht sich erst 3 bis 5  Wochen nach ihrer Übernachtung bemerkbar.